Kein Update mehr?
17
April
von Sandra
Teile diesen Artikel:

Was unternehmen, wenn die Updates für das Betriebssystem enden?

Wie Samsung mitteilte, wird das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge keine Sicherheitsupdates mehr bekommen. Nur das S6 plus Edge und das S6 Active werden weiterhin versorgt. Ein teures Flagschiff wird also nach nur drei Jahren nicht mehr versorgt. Aber wie kann man sich mit neuen Updates versorgen, wenn einem sonst mulmig wird? Einfach sein funktionierendes und liebgewonnenes Smartphone in die Tonne hauen würde nur den Hersteller freuen.

Es gibt freie und kostenlose Androids, die über Custom Rom auch mit Updates versorgt werden. Eine solche Distribution für Android Smartphones ist zum Beispiel Lineage OS. Oft erhält man so auch deutlich modernere Androidvarianten. Bei vielen Anwendern werden neuere Androidversionen schon kurz nach über einem Jahr nicht mehr geliefert. Da ist man dann noch immer mit Android 4 oder 5 unterwegs.

Lineage OS unterstützt allerdings nicht alle Smartphones. Dafür finden sich im Netz weitere Anbieter von freien Androids. Diese Systeme werden als Custom Rom bezeichnet, da es alternative Android-Betriebssysteme sind und die Entwickler sich freiwillig diese Arbeit machen. Neben Lineage OS gelten noch Paranoid Android, SlimROMs, Resurrection Remix und Dirty Unicorns als langlebig mit regelmäßigen Updates – auch für alte Smartphones geeignet.

So oder so sollte man sich erst dann ein alternatives System zulegen, wenn man keine Updates mehr bekommt. Schon deswegen, weil sich das Smartphone außerhalb der Garantiezeit befinden sollte. Um sich alternative Androids zu laden, muss man nämlich ohne Unterstützung des Herstellers sein angestammtes OS und damit die Lizenz entfernen. Noch einfacher geht es mit Hilfe von einem Fachmann. Einfach das Smartphone per Post oder an einem Service Point von Vielcom abgeben oder einsenden – den Rest machen wir!

Teile diesen Artikel: