Handys für Kinder
04
Mai
von Sandra
Teile diesen Artikel:

Was sollte ein modernes Handy für Kinder können? Was braucht es bis zu einem bestimmten Alter eher nicht und welche Funktionen kann man, muss man aber nicht haben?

Braucht man mit 7 oder 8 Jahren gleich ein Smartphone? Wohl eher nicht, aber erreichbar sollte selbst ein Kindergartenkind sein. Eltern, die in den 80er Jahren und den frühen 90er Jahren aufgewachsen sind, erinnern sich sicherlich noch an die Telefonmünze für alle Fälle. Geld, das die Eltern mitgaben, damit man im Falle aller Fälle von jeder Telefonzelle aus zu Hause anrufen konnte.

Telefonzellen gibt es nicht mehr und genau deswegen macht ein einfaches, billiges Handy mit Knöpfen und ohne Internetfunktion sicherlich auch schon bei Kleinkindern Sinn.

Es gibt auch Kinderhandys mit GPS Trackingfunktion für Kinder. Jeder muss selber wissen, wie viel Überwachung es sein muss. Eltern, die auf Tracking setzen, möchte man vielleicht zurufen „stell dir vor, deine Eltern hätten dich als Kind überwacht“!

Für kleine Kinder sind große Tasten und ein gut ablesbares Display wichtig. Kinderhandys bieten im Regelfall auch die Möglichkeit, einfach die Nummern zu speichern. Diese lassen sich dann mit einfachem Knopfdruck automatisch wählen. Klar, dass Eltern da ihre eigene Nummer speichern sollten.

Einfachste Handys gibt es vor allem von Samsung und Nokia.

Zum Beispiel das Nokia 100

Als Funktionen bietet das Nokia 100 eine Batterie, die für mindestens eine Woche reicht. Ansonsten kann man mit dem klassischen Handy vor allem Telefonieren und Textnachrichten als SMS verschicken.

Das Samsung E1050 mit Tracking

Das Samsung E1050 ist nicht nur ein klassisches Handy, sondern verfügt über uTrack und eine SOS Notfunktion. Ein großes Plus dieses Modells ist der integrierte Gebührenüberwacher. Im Standby arbeitet das Handy bis zu über 20 Tage.

Telefonfunktion und Textnachrichten gehören selbstverständlich zur Ausstattung.

Beide Handys kosten unter 50 Euro. Der Preis ist vor allem bei kleinen Kindern ein zusätzlicher Aspekt, denn ein Handy kann auch mal verloren gehen und so bleibt der Schaden begrenzt. Zudem sind beide Handys robust. Fällt es mal runter, wird es nicht gleich kaputt gehen. Geht es doch kaputt – dann einfach zur Reparatur zu Vielcom in eine unserer Filialen oder per Service Point in ganz Deutschland.

 

Bildquelle: Pixabay

Teile diesen Artikel: